29.04.2021

hope – das neue Ambulante Hospiz- und Palliativzentrum Eichsfeld begleitet ab dem 01.05.2021 schwerstkranke Menschen ein Stück des Weges

hope - das Ambulante Hospiz- und Palliativzentrum Eichsfeld vereint ab dem 01. Mai 2021 den Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst, den Ambulanten Hospiz- und Palliativ-Beratungsdienst, die Spezialisierte Ambulante Palliativversorgung (aktuell unter der Firmierung St. Martini Palliativdienst Eichsfeld bekannt) und ihre Netzwerkpartner in einer eng kooperierenden Struktur unter der Trägerschaft der St. Martini GmbH Duderstadt. Dabei fungiert hope als Dachmarke für die einzelnen Dienste.

Über die Grenzen des Eichsfelds hinaus unterstützt hope mit der Hospizarbeit für Kinder, Jugendliche und Erwachsene und dem Ambulanten Palliativdienst Eichsfeld schwerkranke Menschen dabei, ihre Lebensqualität und Autonomie in der letzten Lebensphase möglichst lange aufrecht zu erhalten, um gemeinsam mit ihren Familien zu sein. Dabei ist auch die Unterstützung von Angehörigen durch Begleitung, Beratung und Beistand eine Kernaufgabe des Zentrums.

Der Zusammenschluss der Hospiz- und Palliativarbeit vereint das Ziel, Menschen mit Demut zu dienen. Dies ist die Grundhaltung, mit der hope Schwachen, Kranken und Sterbenden dort begegnet, wo sie sich gerade mit ihren sozialen, körperlichen und seelischen Bedürfnissen befinden. Jeder Mensch möchte sein Lebensende dort verbringen, wo er sich zu Hause fühlt. Das können die eigenen vier Wände genauso gut wie auch der Platz in einer Pflege- und Senioreneinrichtung, einer Behinderteneinrichtung oder dem Kinderheim sein. Wenn der Ort nicht mehr selbstbestimmt gewählt werden kann, begleiten die Hospizdienste natürlich auch in Krankenhäusern und Kliniken.

Dabei erbringt die Spezialisierte Ambulante Palliativversorgung, in enger Absprache mit den behandelnden Ärzten, medizinisch-fachliche und soziale Leistungen im aktuellen und insbesondere häuslichen Lebensumfeld der Erkrankten.

Bei der palliativmedizinischen Versorgung steht die bestmögliche Lebensqualität der Menschen mit einer fortschreitenden Erkrankung und einer begrenzten Lebenserwartung im Mittelpunkt. Sie beinhaltet die Linderung von Leiden durch ein individuelles auf das Krankheitsbild abgestimmtes Behandlungskonzept mit einer engmaschigen Verlaufskontrolle.

Mit den ambulanten Hospizdiensten unterstützt hope den Vorgang einer Krankheits-, Sterbe- und Trauerbegleitung in der häuslichen Umgebung mit einem multiprofessionellen Netzwerk.

“Dabei sind wir stolz mit mehr als 75 Netzwerkpartnern Unterstützungskonzepte initiieren zu können. Sterben ist ein Teil des Lebens - deshalb betrachten wir bei hope das menschliche Leben von der Geburt bis zum Tod als ein Ganzes. Wenn man auch das Schicksal nicht ändern kann, so können wir doch den Weg dorthin gemeinsam mit den Angehörigen begleiten und individuell gestalten. Dabei ist das Ehrenamt die Seele der Hospizarbeit!“, erklärt Constance Hunold, Leiterin des Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienstes (AKJHD) und Ambulanten Hospiz- und Palliativ-Beratungsdienstes (AHPB).
Eine große Zahl von ausgebildeten Ehrenamtlichen, die zum Teil auf jahrelange Erfahrungen zurückblicken können, begleiten den Start des Zentrums und freuen sich auf eine ganzheitliche Versorgung und Begleitung der ihnen Anvertrauten.

„Menschen, die sich für das Ehrenamt in der Hospizarbeit interessieren, sind herzlich eingeladen sich bei uns zu melden. Ohne dieses ehrenamtliche Engagement ist Hospizarbeit nicht möglich!“, erklärt Frau Hunold und betont mit ihrem Aufruf die Wichtigkeit der ehrenamtlichen Unterstützung.

Die Hospizbereiche werden refinanziert durch Förderungen der Krankenkassen. Somit fallen für die Betroffenen und ihre Familien keine weiteren Kosten an.

Mit ihrer Kollegin, Frau Christiane Raabe, Leiterin der Spezialisierten Ambulanten Palliativversorgung (SAPV), verbindet sie eine gemeinsame Grundhaltung für den herausfordernden Beruf: „Wir begleiten tagtäglich Menschen in der letzten Lebensphase und sind damit so nah am Leben dran, wie in kaum einer anderen Situation. Wir sehen unsere Krankheits- und Sterbebegleitung als Lebensbegleitung. Teilhaben zu dürfen und Unterstützung bieten zu können für mehr Lebensqualität, Sicherheit und Selbstbestimmung, ist sehr erfüllend. Dabei haben wir neben den Sterbenden auch immer ein besonderes Augenmerk auf die Angehörigen. Ihnen Trost und Beistand zu spenden ist ein wichtiger Teil unserer Arbeit“.
“Wir sind ein Team aus 7 Palliativ Pflegefachkräften, einem Psychoonkologen, 3 angestelltenund 16 Kooperationsärzten. Unsere derzeit 16 Kooperationsärzte aus dem Kreis der niedergelassenen Mediziner im Landkreis kümmern sich dabei neben den Palliativmedizinern des Krankenhauses St. Martini ärztlicherseits direkt vor Ort um die Patienten. Wir arbeiten eng mit Pflege- und Hospizdiensten, Heil- und Hilfsmittelversorger, Krankenhäuser, Haus- und Fachärzten zusammen. Patienten benötigen für eine Spezialisierte Ambulante Palliativversorgung die Verordnung durch den Haus- oder Facharzt. Die Kosten werden unabhängig vom Pflegegrad nach Prüfung durch den Medizinischen Dienst der Krankenversicherungen (MDK) von allen Krankenkassen übernommen. Eine Selbstbeteiligung ist nicht nötig, es gibt auch keine Abzüge beim Pflegegeld und auch der Anspruch auf Kurzzeit- und Verhinderungspflege bleibt vollständig erhalten”, betont Christiane Raabe.

Auch wenn die Arbeit des Zentrums unter dem christlichen Leitgedanken steht, kann dieser Dienst von jedem unabhängig der Religionszugehörigkeit in Anspruch genommen werden.

Das Ambulante Hospiz- und Palliativzentrum Eichsfeld wird bis zum 30.06.2021 am Friedensplatz 3 in Leinefelde-Worbis zu finden sein, bevor zum 01.07.2021 der Umzug in die geplante Einrichtung erfolgt. Auf einer Fläche von 300 Quadratmetern wird hope ab Juli am Mühlweg 1a in Birkungen seine Arbeit aufnehmen.

 

Das Angebot umfasst in den einzelnen Bereichen eine Vielzahl an Unterstützungen:

Spezialisierte Ambulante Palliativversorgung (SAPV)
Angebote:

  • Beratung und Anleitung zu Fragen palliativer Behandlung, Pflege und Begleitung
  • Stärkung der Ressourcen von Patienten und Zugehörigen
  • Koordination aller an der Patientenversorgung beteiligten Kräfte mit interdisziplinären Fallbesprechungen
  • Notfall Rufbereitschaft rund um die Uhr einschließlich der Durchführung von Hausbesuchen
  • Symptomerfassung und Linderung von Beschwerden zusammen mit den behandelnden Ärzten und Pflegenden durch die medikamentöse und nichtmedikamentöse Behandlung von Symptomen wie Schmerzen, Luftnot, Übelkeit und Erbrechen, Angst
  • Hilfe bei der Bewältigung des Krankheitsprozesses durch psychosoziale und seelsorgerische Begleitung der Patienten und ihrer Zugehörigen
  • Unterstützung und Schulung der zugehörigen Bezugspersonen
  • Überleitung von oder in stationäre Einrichtungen z.B. Krankenhaus, Palliativstation oder Hospiz
  • Vermittlung von anderen ambulanten Diensten
  • Letzte Hilfe Kurse für Angehörige

 

Ambulanter Kinder- und Jugendhospizdienst (AKJHD)
Angebote:

  • Begleitung von lebensverkürzt- und lebensbedrohlich erkrankten Kindern und Jugendlichen
  • Geschwisterkinderbetreuung

 

Ambulanter Hospiz- und Palliativ-Beratungsdienst (AHPB)
Angebote:

  • Sterbebegleitung bei Erwachsenen, Demenzerkrankten und Menschen mit geistiger Behinderung
  • palliative Geriatrie

 

Trauerarbeit
Angebote

  • Cafe „hope“ für Trauernde
  • Trauergruppen
  • Trost- und Gedenkgottesdienste
  • Einzeltrauerarbeit für Kinder, Jugendliche und Erwachsene
  • Kinder- und Jugendtrauergruppen
  • Trauerbegleitung von Kindern sterbender Eltern
  • Elterntreff
  • Sternenkinder

 

Bildungs- und Beratungscampus
Angebote

  • Ehrenamtsbefähigungen
  • Schulungen zu Sterben, Abschied, Tod und Trauer
  • Externe Schulungen
  • Beratungen von Pädagogen und Erziehern
  • Hospiz macht Schule
  • Informationen zu Patientenverfügung/ Vorsorgevollmacht
  • Kriseninterventionen

 

hope Ansprechpartner:

Constance Hunold
Leiterin AHPB und AKJHD

Christiane Raabe
Leiterin SAPV
Dr. med. Jens Stöver
Ärztlicher Leiter SAPV

24- Stunden- Rufbereitschaft
Telefonnummer: 0151/12255111
Telefonnummer: 0151/21500272

Bei Rückfragen stehen Ihnen Frau Constance Hunold und Christiane Raabe unter den angegebenen Rufnummern gerne zur Verfügung.

 

Bild zur honorarfreien Verwendung, Bildnachweis: St. Martini
Bildunterschrift: v.l.n.r. Frau Constance Hunold (Leiterin des Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienstes (AKJHD) und Ambulanten Hospiz- und Palliativ-Beratungsdienstes (AHPB)), Herr Markus Kohlstedde (Geschäftsführer St. Martini GmbH) und Frau Christiane Raabe (Leiterin der Spezialisierten Ambulanten Palliativversorgung (SAPV)) vor dem Ambulanten Palliativdienst Eichsfeld, der bis zum Einzug in die neuen Räumlichkeiten als Anlaufstelle für hope – dem Ambulante Hospiz- und Palliativzentrum Eichsfeld dient.