Wichtige Informationen zum neuartigen Corona-Virus (COVID 19 bzw. Sars CoV2)

Liebe Patientinnen und Patienten,
liebe Angehörige,

alle Krankenhäuser sind bemüht, die weitere Verbreitung des Corona-Virus zu verhindern, Maßnahmen für die gute medizinische Versorgung von infizierten Patientinnen und Patienten zu treffen und gleichzeitig über das richtige Verhalten bei Verdacht auf eine Infektion aufzuklären.

Schutzmaßnahmen

Wir möchten Sie bitten, folgende Schutzmaßnahmen einzuhalten, inbesondere wenn Sie einen Besuch bei Ihrem Angehörigen machen – so schützen Sie sich, Ihre Angehörigen sowie unsere Mitarbeiter!

Händedesinfektion und Kontakte

Führen Sie Händedesinfektionen konsequent beim Betreten und Verlassen des Hauses und des Patientenzimmers durch! Bitte beachten Sie hierbei unbedingt die notwendige Einwirkzeit (langsam bis 30 zählen) und dass Ihre Hände währenddessen vollständig mit Desinfektionsmittel benetzt sind. Eine Händedesinfektion ist nur bei trockenen Händen sinnvoll. Schränken Sie körperliche Kontakte (wie Umarmungen und Händeschütteln) ein!
 

Husten- und Nies-Etikette

Halten Sie beim Husten oder Niesen mindestens einen Meter Abstand von anderen Personen und drehen Sie sich weg. Niesen oder husten Sie am besten in ein Einwegtaschentuch. Verwenden Sie dies nur einmal und entsorgen es anschließend in einem Mülleimer mit Deckel. Ist kein Taschentuch griffbereit, sollten Sie sich beim Husten und Niesen die Armbeuge vor Mund und Nase halten und ebenfalls sich dabei von anderen Personen abwenden.
 

Weitere persönliche Hygienemaßnahmen

Das Einhalten von Abständen zu Erkrankten (ca. 1 bis 2 Meter) schützt vor Übertragungen, auch bei dem neuartigen Coronavirus. Und immer gilt: Nach dem Naseputzen, Niesen oder Husten gründlich die Hände waschen oder desinfizieren!
 

Zusätzliche Hinweise bei Atemwegsinfekten

  • Kurieren Sie sich zu Hause aus und vermeiden Sie Kontakt zu anderen Personen.
  • Halten Sie sich, wenn möglich, allein oder in einem separaten Raum auf.
  • Benutzen Sie Essgeschirr oder Handtücher nicht mit anderen gemeinsam.
     

Interne Schutzmaßnahmen

Betreten des Hauses

Mit Wirkung zum 20.05.2020 wurde das Besuchsverbot für niedersächsische Krankenhäuser aufgehoben unter Einhaltung entsprechender Hygieneregeln.
Um dies umzusetzen besteht für das Krankenhaus St. Martini seit dem 21.05.2020 eine Besuchszeit täglich von 14:00 bis 17:00 Uhr. Jeder potenzielle Besucher hat sich zur Registrierung an der Pforte des Krankenhauses zu melden.
Weitere Informationen zum Betreten des Hauses finden Sie unter 
Neue Besuchsregelung für das Krankenhaus St. Martini

Veranstaltungen

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen bezüglich des Corona-Virus in Deutschland und um Sie und unsere Patientinnen und Patienten zu schützen, haben wir uns entschieden, alle Veranstaltungen (Konzerte, Foren, Infoveranstaltungen) in unserem Haus bis auf Weiteres abzusagen. Wir hoffen auf Ihr Verständnis und freuen uns, Sie zukünftig wieder im St. Martini Krankenhaus begrüßen zu dürfen. 

 

Verdacht auf Corona?

Sie sind in Sorge, dass Sie oder einer Ihrer Angehörigen sich mit dem neuartigen Coronavirus angesteckt haben? Verfallen Sie bitte nicht in Panik und fahren Sie bitte nicht in ein Krankenhaus, in eine Arzt- oder Notfallpraxis.

In diesem Fall stehen Ihnen die folgenden Möglichkeiten zur Verfügung:

  1. Wenden Sie sich bitte telefonisch an Ihren Hausarzt.
  2. Sollte Ihr Hausarzt nicht erreichbar sein, können Sie sich an die Info-Hotline 030 / 346 465 100 des Bundesgesundheitsministeriums wenden (MO bis DO von 08:00 bis 18:00 Uhr und FR von 08:00 bis 12:00 Uhr).
  3. Auch der ärztliche Notdienst der Kassenärztlichen Vereinigungen (Telefon 116 117) hilft Ihnen außerhalb der Hausarzt-Öffnungszeiten gern weiter.
  4. Sollten Sie Kontakt zu einer möglich infizierten Person gehabt haben oder sich selbst in einem Risikogebiet aufgehalten haben, haben Stadt und Landkreis Göttingen unter 0551/707 51 00 ein Bürgertelefon eingerichtet. Erreichbar ist es täglich von 8.00 bis 13.00 Uhr und von 15.00 bis 18.00 Uhr.
  5. Bei lebensbedrohlichen Situationen, wie schwere Atemnot wählen Sie bitte die 112.

Bei einem begründeten Verdachtsfall wird eine geschulte Fachkraft oder ein Arzt einen Hausbesuch bei Ihnen machen, um eine Probe zu entnehmen. Diese wird schnellstmöglich von einem Labor ausgewertet.

 

Wir hoffen auf Ihr Verständnis und Ihre aktive Mitarbeit!
 

Weitere Informationen erhalten Sie auf folgenden Websites:

Schützen Sie sich und andere durch das Einhalten dieser Verhaltensregeln:
www.zeit.de

Informationen zum Corona-Virus:
www.infektionsschutz.de

Empfehlungen für Bürgerinnen und Bürger:
www.nlga.niedersachsen.de

Tagesaktuelle Informationen des Bundesgesundheitsministeriums
www.bundesgesundheitsministerium.de